Zur Unternehmensseite

19.04.2021

Neues Herzkatheterlabor wird gut angenommen

Neues Herzkatheterlabor wird gut angenommen

Seit Ende 2020 ist im Hohenloher Krankenhaus Öhringen das neue Herzkatheterlabor in Betrieb. Jetzt zog Dr. Michael Ackermann, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin II, eine erste positive Zwischenbilanz.

„Das neue Angebot wird von den Patientinnen und Patienten, aber auch den niedergelassenen Kollegen gut angenommen. Bereits in den ersten Wochen haben wir mehr als 100 Eingriffe im neuen Herzkatheterlabor durchgeführt“, betont der Kardiologe (Facharzt für Herzerkrankungen). „Überwiegend waren dies Angiographien zur weiteren Abklärung und Behandlung bei koronarer Herzkrankheit sowie Untersuchungen von Patienten mit Herzmuskelschwäche, Lungenhochdruck oder Herzklappenfehlern.“

Akuter Herzinfarkt
Aber auch Patienten mit einem akuten Herzinfarkt werden durch das eingespielte Team aus Fachärzten und speziell weitergebildeten Intensivpflegekräften behandelt. „Wir sind sehr froh, dass wir nun auch vor Ort diese akuten Notfälle behandeln können, denn hier zählt für die Patientinnen und Patienten jede Minute “, sagt Dr. Michael Ackermann. „Im Herzkatheterlabor können wir die bei einem akuten Infarkt verschlossenen Gefäße mithilfe eines kleinen Ballons aufdehnen und wieder durchgängig machen. Dabei setzen wir auch sog. Stents ein, kleine Gefäßstützen aus Metall, die das Gefäß offen halten. Die Patienten spüren sofort eine Erleichterung.“

Gute Zusammenarbeit mit Rettungsdienst
Die enge Zusammenarbeit mit den Rettungsdiensten und den niedergelassenen Ärzten vor Ort ist dabei die Voraussetzung für das gute Gelingen der wohnortnahen Versorgung von lebensbedrohlichen Fällen. Dazu tragen auch die kurzen Wege im Hohenloher Krankenhaus Öhringen bei: Das Herzkatheterlabor schließt räumlich unmittelbar an die Intensivstation an und befindet sich außerdem direkt über der Notaufnahme. Damit besteht eine High-Care-Einheit mit kurzen Wegen von der Aufnahme über die Diagnostik und Therapie bis hin zur Überwachung.

Auf Symptome für Herzerkrankungen achten
Auch zu Corona-Zeiten ist das Team im Herzkatheterlabor voll einsatzbereit – unter Einhaltung hoher Hygienestandards. Patientinnen und Patienten sollten sich daher nicht scheuen, sich untersuchen zu lassen, wenn dies nötig ist, etwa beim Verdacht auf eine koronare Herzkrankheit, mahnt Dr. Ackermann. „Nur weil es Corona gibt, verschwinden die Herzerkrankungen ja nicht einfach“, so der Kardiologe. Er rät den Patientinnen und Patienten auf Symptome und Risikofaktoren zu achten, die auf Herzkrankheiten hindeuten können. Dazu zählen z. B. belastungsabhängige Beschwerden wie Luftnot, Brennen hinter dem Brustbein oder Herzschmerzen. „Bei akut auftretenden Herzschmerzen mit Ausstrahlung, z. B. in Hals oder Arm, die länger als 20 Minuten andauern, sollte auf jeden Fall ein Notruf unter der 112 abgesetzt werden“, unterstreicht der Chefarzt.

Info: Herzkatheterlabor

Das Herzkatheterlabor im Hohenloher Krankenhaus ist mit einer hochwertigen, besonders strahlensparenden Angiographie-Anlage ausgestattet. Damit können alle diagnostischen Untersuchungen bei koronarer Herzkrankheit, Herzmuskelschwäche, Lungenhochdruck und Herzklappenfehlern durchgeführt werden. Im Zentrum steht die Diagnostik und Therapie bei verengten Herzkranzgefäßen bis hin zum akuten Herzinfarkt – ein lebensbedrohlicher Notfall, der sofort behandelt werden muss. Ziel ist es, diesen Notfall zu verhindern und bereits im Vorfeld die verengten Stellen zu erkennen und zu behandeln. Im Herzkatheterlabor können diese Engstellen sichtbar gemacht und noch in der selben Untersuchung mithilfe eines kleinen Ballons wieder beseitigt werden. Auf diese Weise wird die ungehinderte Durchblutung wieder hergestellt. Kontakt 07941 692-333

Diese Website verwendet Cookies.
Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Nutzungsverhalten zu sammeln. Personenbezogene Daten werden von uns nicht erhoben und bedürfen, wie z. B. bei der Nutzung von Kontaktformularen, Ihrer expliziten Zustimmung. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig und für die Nutzung der Webseite nicht notwendig.